Kurz vorweg: Ich finde es schade, die Milliarden menschlicher Einzelschicksale (liebe Tiere, ihr könnt ja gerade eh nicht lesen ..) nicht behandeln zu können, die sich abseits oder unabhängig vom folgenden Thema entfaltet haben.

Mich zu erwehren macht keinen Sinn. Mein Thema ist die Technik, aus der Ungewissheit ungewisser Fragen kontrollierbares Moment zu gewinnen und wie sie eingesetzt wird. Hierbei werde ich gleich die Möglichkeit einbeziehen, dass die Menschen etwas drauf haben.

Unabhängig vom Inhalt einer gedanklichen Zuwendung gilt für den Verfasser, dass bereits die Aufmerksamkeit Wirkung hat. In einer Konstellation, in welcher der Aufmerksamkeit Gebende an den Empfänger die Erwartung stellt, ein diffus begründetes Vertrauen nicht zu enttäuschen/ missbrauchen – der Empfänger jedoch Kenntnisse verschweigt oder auf Fragen gar wider besseren Wissens antwortet (um seinen Eindruck seiner gesellschaftlichen Position nicht zu verschlechtern oder aus materiellen Gründen), gilt: Wer Dumme betrügt ist in fast allen Fällen selbst dumm.

Um noch kurz auf den Allgemeinplätzen zu bleiben: Die Dummen werden mit Ideen bedacht, es sei Ressourcenverschwendung, es ihnen zu erklären ("bei mir hat es ja auch so lange gedauert"), die werden bestimmt böse und dann körperlich aggressiv, wenn die wüssten, was ich (auch nicht) weiss; und die (biographisch begründete) Idee, Dummheit sei vor-biographisch begründbar gibt es auch noch. Sich selbst bedenkt man mit Befürchtungen vom nicht-Aufstieg, mit welchen dann gern out-sourcing betrieben wird.

Der meta-physische Glaube, im Sinne eines Glaubens an meta-physisches, ist hier krönendes Beispiel. Deshalb lassen wir den Glauben an meta-physisches erst einmal Platz nehmen – Ach, Sie hätten gern etwas zu trinken? - Ein Gläschen meta-physischen entkoffiinierten Kaffee? Bringe ich Ihnen gern. Darfs noch etwas zu essen sein; sitzen Sie bequem? - Ein Programmheft? Gern .. Sie kommen später, so viel darf ich verraten – Sie sind ja schließlich das krönende Beispiel.

Ja, meine Damen und Herren, der Glaube an meta-physisches ist auch schon da. Aber, sein wir mal ehrlich: Ist Glaube nicht an sich schon häufig meta-physisch?

Alle Einzelnen, an die schon einmal für diese Einzelnen logisch feststellbar geglaubt wurde, hatten zumindest die Option, auch zu verinnerlichen, dass feststellbar an sie geglaubt wurde. Logisch feststellbar ist diese Unterstützung in jedem Fall überhaupt nur, wenn jemand an einen glaubt und dann auch, wenn der Beglaubte selbst begründet davon ausgehen kann, dass dem so ist. Eine nachvollziehbare verbale Mitteilung der Unterstützung liefert beispielsweise einen Begründungszusammenhang (Für meine Argumentation musste ich kurz einschränken). Man muss den Tatsachen jedoch ins Auge sehen: Ob die Zielperson des Glaubens selbst meint, richtig zu handeln, ist hier nicht relevant.

Das Verinnerlichen wie das logische Feststellen werden aber erst dann richtig interessant, wenn Erinnerbarkeit des zwischenmenschlichen Beglaubtseins möglich wird. Das ist nicht immer der Fall und beide Varianten fördern unterschiedliche Probleme zu Tage.

Fängt man den Gedanken beim verinnerlichten Beglaubtsein an:

Das Gefühl, andere glaubten an einen, ist im hier gemeinten Sinn im Zusammenspiel aus wissenschaftlichem Konsens und [Unsinn, 26. August 2013, 15:55 MEZ][/Unsinn] dem Kenntnisstand des Verfassers meta-physisch, worunter die logische Herangehensweise zu leiden hat. Die Erinnerung an die Erfahrung zwischenmenschlichen Glaubens wird unter Umständen geschreddert und nie werden die Ressourcen verfügbar sein, die Fragmente zusammenzupuzzeln.

Fängt man den Gedanken beim logischen Feststellen eines Beglaubtseins an:

Gedanklich zu dem Schluss zu kommen, dass andere für sich der Auffassung sind, an jemanden zu glauben, hat so viel Auswirkung, wie die Logik ausgebildet oder durchlöchert ist. Sucht man dann in seinem Inneren nach Auswirkungen dessen, das hinter dem Beglaubtsein stehen könnte, und sucht dann am Besten noch irgendwo in Herzgegend (warum nicht gleich in einem der Füße?) statt im KOPF, landet die Erinnerung gern bei den Akten, die so viel Zeit haben, dass berechtigte Hoffnung besteht, bis dahin den Arbeitsplatz gewechselt zu haben.

Lieber Glaube an meta-physisches. Wir sprachen gerade über Dich, haben jetzt aber leider keine Zeit mehr, Dir zuzuhören. Sei nicht böse. - Ach, Herr von Nazareth hat sich ein bisschen hinters Licht führen lassen? Das Handauflegen wäre gar nicht nötig gewesen, er hat aber nicht den Mumm gehabt zu widersprechen, als es hieß, man müsse es den Leuten schließlich irgendwie verklickern?

Ehä .. verehrte Damen und Herren, tut uns leid. Die Kaffeedosen waren falsch beschriftet. Kommen Sie gut nach Hause und beehren Sie uns bald wieder, wenn es heißt:

Willkommen, bienvenue, welcome dada- dadadada.