... hier läuft ein persönliches Blog. Ich hätte schon das ein oder andere mitzuteilen ...

... kann darüber schreiben, wie ich nach gut drei Jahren Auszeit wegen dieser Hin- und Herreissenden Schizophrenie wieder Fuß in der Gesellschaft fasse ...

... und über "die Gesellschaft" kann ich mit dem noch vorhandenen Blick von außen schreiben ...

... wie ich mit diesen Erinnerungen ans Telepathieren umgehe, wird nicht fehlen ...

... und eine normale Sprache kann ich hier üben.

weltpolizei.de ist seit Mitte 2000 von mir registriert. Das musste ich erstmal rausfinden. Aber das Registrierungsdatum einer Webseite bei der denic (.de-Domainverwaltung) zu erfragen bedurfte etwas. denic schrieb mir:

Liegt ein berechtigtes Interesse vor (beispielsweise bei Rechtsstreitigkeiten), kann die DENIC eG weitere Informationen und Daten zu einer Domain zur Verfügung stellen.

Ich argumentierte dann (etwas unsicher mit den Daten):

meine Domain „weltpolizei.de“ hat mich seit Ende der 90er beschäftigt. Da sich die Inhaberschaft auch stark auf meine psychische Biografie ausgewirkt hat, wäre es für eine aktuelle Psychotherapie interessant zu wissen, wann ich diese genauer das erste mal registriert habe.
Schlußendlich gibt's weltpolizei.de seit seit einem Samstag im Jahre 2000, genau 65 Jahre nachdem in den USA der erste Film in Technicolor anlief. Na! Herzlichen Glückwunsch.

Die bis vor kurzem endgültige weltpolizei.de "final.weltpolizei.de" und ein Film über das Gehirn und die Universen "film.weltpolizei.de" ...

War eine Grenze eine Grenze wenn auch nur eine Person sie überschritten hat. In der Entwicklung der Einzelperson in der Gesellschaft nehmen wir das Vorhandensein vieler Grenzen als gegeben an. Können Frauen zum Beispiel etwas besser, nur weil es noch nie ein Mann genausogut gemacht hat?

Hat der Begriff der Grenze überhaupt eine Berechtigung, oder wäre bei fast allen Grenzen Hindernis, ein aktives Wort wie: eindämmen oder eine Relation sinnvoll. Datumsgrenze, Landesgrenze. Nein. Aber man kann ja mal darüber nachdenken.

Nur das Ich sei dabei real, und das alles andere außer den bewussten Gedanken zur bloßen Vorstellung wird, denkt man in der philosophischen Spielart des Solipsimus - so steht es im Wörterbuch. 'Ja, aber', sagt man sich da und ist schon auf Reisen zwischen Realität und Wirklichkeit, auf der Suche nach Argumenten dafür, dass die Erfindung dieses Gedankens doch jemand anderen gehören ...

Weiterlesen ...
Was sagt man dazu - Nero löst nicht mehr Demokratie-Abenteuer mit dem Teetassen-Kopf Mr. T-Cup, sondern verkauft sich als anregendes Heissgetränk von Teekanne!
 
Wer Nero bei seinen vorigen Umtrieben erleben will, dem sei mr.t-cup.tv ans Herz gelegt: "Vielleicht wird Nero seine Julia wiedersehen. Schließlich war es der Wissenschaftler, nicht Nero selbst, der ihm diese Flausen mit dem teuren Brot in den Kopf gesetzt hat."
Zeitverschwendend oder Freizeitnot lindernd

Von der Kritik Theodor W. Adornos am Fernsehen, welches die Zuschauer im Sinne der Herrschenden manipulieren wolle, soll die Betrachtung hier zur von Wolfgang R. Langenbucher beschriebenen Notwenigkeit einer billigen (und umweltschonenden!) (vgl. Langenbucher 1986: 17-18) Unterhaltung für die Massen führen. Zwischenschritt wird dabei Günther Anders' Freizeit-Theorie sein. Abschliessen soll diese Arbeit mit einer Einschätzung der Zukunft der audio-visuellen Massenmedien, seien es Zwei-Wege-Netzmedien, oder Berieselungsapparate in modernisierter Form.

In an impressioning appearently widely founded cooperation my societies situation turned from distanced attention to approaches in understanding wrongdoing for instance and strenghtening the memorization of motives to live personal without knowing others names to the present determination of being helped by someone known by name - as I'd appraise it. I had no problem with that, but to make it easier for people to take me serious in the future I hereby request a good newspaper, an impersonal internet connection, free hot drinks whereever I may go and some food. As well I don't know where to sleep next time I am tired. Going to hospital was highly an option if I was just ill. Going to the public authorities was highly an option (am known treated against laws) but future occurences of disrespect are to be feared.